Wiedersehen macht Freude

Ein Bericht von Supporter Patrik Schuster

Für viele fischende Kollegen wird ein Fang erst dadurch besonders, dass es sich um ein außergewöhnlich großes Exemplar handelt. Selbstverständlich kann auch ich mich davon nicht gänzlich ausschließen. Als Wels- und Karpfenangler bin ich natürlich auch auf der Suche nach möglichst großen Fischen. Jedoch mache ich ein erfolgreiches Angeln schon lange nicht mehr an gefangenen großen Fischen fest. Vielmehr hat sich mein Blick in den letzten Jahren dahingehend erweitert, dass ich die meiste Freude bei für mich besonderen Fischen entwickle. Und damit meine ich absolut nicht die Größe des Fanges. In einem von mir häufig befischten See schwimmen sehr viele Schuppenkarpfen, daher ist dort für mich die Freude über einen Spiegler als seltenen Gast auf meiner Abhakmatte automatisch groß. Mit der Zeit habe ich eine gewisse Vorliebe für besonders schön beschuppte Spiegelkarpfen entwickelt. Im Jahr 2016 konnte ich in eben diesem See den für mich bisher schönsten Karpfen meines Lebens fangen.

Leider habe ich von diesem Karpfen danach nichts mehr gesehen. Möglicherweise ist er irgendwann einem sogenannten „Pfandlfischer“ an den Haken gegangen, der sich über einen schönen Mittagskarpfen freute, vielleicht zieht er aber auch nach wie vor seine Bahnen, man weiß es nicht. Jedenfalls freue ich mich noch heute beim Ansehen der Bilder wahnsinnig über diesen schönen Fisch. Voriges Jahr, genauer im Mai 2018 gelang mir in der Nähe dieser Stelle wieder der Fang eines für mich sehr schönen Karpfens durchschnittlicher Größe auf eine von mir mittlerweile altbewährte Köderkombination aus Aquatic Baits Pure Fish Kugel und Fakemaiskorn.

An diesem Fisch gefällt mir einfach das Schuppenbild, sowie die unten sehr helle und oben dunkle Farbe wahnsinnig gut. Diesen makellosen Fisch entließ ich mit den selben Gedanken wie den vorherigen: „Lass dich nicht vom Falschen fangen, mein Freund!“. Schließlich hatte auch er das obere Entnahmemaß von 65cm für dieses Gewässer noch nicht erreicht. Bei einem meiner nächsten mehrtägigen Ansitze im August 2018 sollte ich mich davon überzeugen dürfen, dass es dieser Perle prächtig geht. 500 Meter von dieser Angelstelle entfernt auf der gegenüberliegenden Seite des Sees wollte ich dieses Mal mein Glück versuchen. Ich teste sehr gerne zwei verschiedene Köder an meinen beiden Ruten , um im Fall der Fälle, dass einmal ein Köder besser laufen sollte, reagieren zu können. Diesmal fiel die Wahl neben einem fruchtigen Pineapple Boilie auf der zweiten Rute auf den fast schon legendären Squid Red HNV Boilie. Die Freude meinerseits war riesig damals, als dieser Köderklassiker serienmäßig auch in 16mm zu erwerben war. 2 Stück davon am Haar und dazu ein kleines PVA Sackerl mit einigen weiteren Ködern als Beifutter brachte mir bei dieser Session einige schöne Fische. Bei einem dieser Fische wusste ich schon einige Meter vom Ufer entfernt,dass mir dieser Fisch nicht zum ersten Mal die Ehre erwies. Neben einigen Schuppenkarpfen konnte ich tatsächlich nach 3 Monaten diesen schönen Spiegler noch einmal fangen.

Auch seine zweite Seite ist wirklich schön und als Aquatic Baits Fan scheint ihm auch das Futter sehr gut zu tun. Ich bin mir sicher, dass es auch unter euch einige Leute geben wird, die eine große Freude am Fang solch schöner Karpfen haben. Dafür wünsche ich euch viel Erfolg für 2019 und hoffe, dass auch ihr den ein oder anderen außergewöhnlich schönen Karpfen landen könnt.