Daniel Moser und die Krauthölle

Eine offene Rechnung

Im Jahre 2016 begab ich mich an einen etwas kleineren See in Kärnten. Dort angelte ich mit den verschiedensten Boiliemarken auf Karpfen. Ich probierte alles! Boilies von klein bis groß, von süß bis fischig und Pop Up´s. In den drei Tagen und zwei Nächten konnte ich keinen einzigen Fisch auf die Matte legen. Somit war die Session mit einem Blank beendet. Doch dieses Gewässer hatte mich nicht zum letzten mal gesehen.
Dieses Wochenende kam ich wieder an das Gewässer wo ich letztes Jahr um die selbe Zeit angelte und die Session mit einem Blank beendete und die Rechnung stand noch offen.

Seit heuer teste ich Produkte von Aquatic Baits, mit denen ich bis jetzt wirklich gute Ergebnisse erreichen konnte. Angekommen am Wasser ging es schon los mit der Spotsuche. Ich legte die Köder auf abfallenden Kanten in ca. 4 Metern Tiefe ab. Snowmen mit einem Mussel & Shrimp Boilie und einem zwei färbigen Pop Up (Schwarz-Rot) wurden an einem D-Rig präsentiert.
In den ersten Abendstunden bekam ich den ersten Biss und verlor leider den Fisch in einem hoch bewachsenen Krautfeld. Es stellte sich erneut als Herausforderung heraus, da der See wirklich stark von Kraut bewachsen war. Doch ich war sehr zuversichtig. Ich legte neu aus und die Warterei begann von vorne.
Um 05:00 Uhr Früh morgens konnte ich dann einen kleinen Schuppi fangen den ich sofort wieder zurücksetzte.
Am restlichen Tag und in der nächsten Nacht  konnte ich keinen weiteren Fisch fangen. Also entschloss ich mich dazu meinen Köder zu wechseln. Ein oranger Pop Up am D-Rig sollte mir den erwünschten Erfolg bringen.
Der Köder wurde an einer kleinen krautfreien Stelle abgelegt. Zu dem gefütterten Mais gab ich noch eine Hand voll Mussel & Shrimp Boilies hinzu. Zusätzlich gab es auch noch einen Schuss von Aminol und Pacific Tuna Liquid dazu.
Das Wasser war am Kochen! Die Liquids verbreiteten eine Duftwolke die man unter Wasser sehen konnte. Beim Zusammenpacken lief endlich eine Rute ab. Der Hieb wurde schnell gesetzt, doch der Karpfen hatte sich schnell mitten ins Krautfeld gestellt. Nach einem langen Kampf gegen Karpfen und Kraut konnte ich doch noch diesen schönen Schuppi landen. Und somit war die Session erfolgreich beendet.
Den unverhofft kommt oft!