Session in Kroatien

Unser Trip nach Kroatien begann am 1.Mai um Mitternacht. Mein Angelpartner und ich hatten unsere Abfahrt für 24 Uhr angesetzt. Wir trafen uns einige Minuten vor 24 Uhr, so dass wir pünktlich um Mitternacht Richtung Kroatien starteten. Unsere Fahrzeit sollte laut Navi 5 Stunden dauern. Da in dieser Nacht fast kein Verkehr auf der Autobahn war, schafften wir es in nur zwei Stunden bis zur Grenze nach Slowenien. Dort machten wir eine halbe Stunde Kaffeepause, ehe wir Richtung Kroatien weiter fuhren. Nach noch einmal etwa zwei Stunden Fahrzeit waren wir am Ziel angekommen.
Es war noch etwas dunkel zu dieser Tageszeit, sodass  wir vorerst noch eine Runde um den See fuhren. Wir mussten feststellen, dass fast keine Leute zum Angeln hier waren. Also konnten wir uns unseren Platz problemlos  aussuchen und errichteten unser Lager. Als wir um 5.30 Uhr mit dem Aufbau des Lagers fertig waren, wurde es auch schon hell und wir begannen uns einige Plätze auszumarkern. Kurze Zeit später hatte ich meine Plätze gefunden und begann mit der Auswahl der Köder. Da ich an diesem Gewässer noch nicht gefischt hatte, wählte ich drei verschiedene Boilies. Auf eine Rute zog ich Black Tuna in 16mm. Auf die zweite beköderte ich mit einer White Garlic in 10mm (Airball)und auf die dritte montierte ich die legändere Squid Red HNV. Zum Füttern verwendete ich Pellets gesoaket mit Bloodworm Liquid, Partikel Mix und 16mm Boilies.
Ich legte zwei Ruten bei 125m Distanz ab und eine bei etwa 90m. Nach etwa einer Stunde Wartezeit, hörte ich das erste Mal meinen Delkim mit Dauerton. Ich konnte somit meinen ersten schönen Spiegelkarpfen landen.

Nach etwa zwei Stunden zwei weitere Piepser –  kurzes Run und wieder ein paar Piepser. Ich nahm auf und nach einen guten Drill konnte ich einen nun einen Amur landen.

An diesem Tag landeten noch zwei weitere Carp bei mir. Doch wie schon so oft, in der Nacht wieder ein Wetterumschwung und mit den Bissen war´s für den zweiten Tag vorbei. Also musste ich mir für den dritten Tag noch etwas einfallen lassen.  Ich stellte alle meine Ruten auf eine Schneemann-Montage mit Black Tuna und einen Pinken Fakemais um. Und siehe da, ich hatte plötzlich wieder Runs –  konnte aber von drei Bissen leider nur noch einen für mich verwerten, ein Schuppi mit enormen Kampfgeist.

Am Ende bin ich mit dem Material von Aquatic Baits und der Ausbeute sehr zufrieden.

Danke an Aquatic Baits.  Petri an euch Tom