Die Qual der Wahl – Thema Bleie

Die Qual der Wahl. Wie oft haben wir es schon erlebt man steht vorm Bleiregal und weiß einfach nicht was man nehmen soll. Christian Jany unser Social Media und Marketing Beauftragter hat sich dem Thema angenommen und für euch so kurz und prägnant wie möglich Licht ins Dunkel gebracht.


Der heutige Markt ist überschwemmt mit den verschiedensten Systemen und Formen an Bleien. Wir haben uns durch die gängigsten Blei-Modelle gekämpft um euch einen schnellen Überblick zu verschaffen. In diesem Kurzbericht soll es heute im speziellen um Karpfenbleie gehen. Moderne Karpfenbleie unterscheiden sich prinzipiell in zwei Hauptgruppen und zwar in die Inline-Bleie und in die Safety-Bleie. Bei beiden Systemen kann das Blei bei einem Schnurbruch von der Schnur schlüpfen und abfallen. Dies ist wichtig, denn der Fisch soll ja nicht unnötig mit dem Blei an der Schnur schwimmen müssen. Beim Inline-System läuft das Blei frei auf der Hauptschnur und fällt somit sofort bei Schnurbruch ab. Beim Safety-Clip wird es eingehackt und kann nicht nur bei Schnurbruch samt dem Safety-Clip abfallen, sondern auch bei einem heftigen Kopfschüttler vom Fisch oder hängen bleiben in einem Objekt sich lösen indem der Clip aufgeht. Warum kann es wichtig sein, dass das Blei sich bei einem Kopfschüttler löst? Bei einem Kopfschüttler besteht die Gefahr, dass sich der Haken durch das aufschütteln des Bleies aus dem Maul löst und so der Fisch entkommt. Verhakt sich das Blei in einem Ast oder Krautgewirr, könnte der Haken ausschlitzen. Durch das abfallen des Bleies in dieser Situation wird dies verhindert.  

Inline oder

Safety Clip

Seit geraumer Zeit gibt es auch mehrere Systeme von namenhaften Herstellern welche sich den Schwerpunkt des Bleies perfekt zu nutze machen und so das Gewicht des Bleies optimal ausnutzen und den Hakeffekt maximieren sollen. Wir nehmen hier zum Beispiel das COG – System von Korda. COG steht für Center of Gravity, Sinngemäß auf Deutsch Mitte des Schwerpunktes.

COG – System

Das Gewicht der Bleie im Karpfenangeln variiert im groben von 30 – 225 Gramm. Für jedes Anwendungsgebiet ist hier etwas dabei. Moderne Karpfenruten geben auch an welches Gewicht das Optimum ist um die Testkurve optimal auszureizen und so beim Werfen die maximale Distanz zu erreichen. Wann nehme ich welches Gewicht, die Wahl des Gewichts ist von vielen Faktoren abhängig, einerseits wie schon erwähnt vom Wurfgewicht meiner Rute andererseits von der Distanz die ich fische. Lege ich zum Beispiel mit dem Boot ab und dies auf weite Distanzen 100 Meter aufwärts, so sollte ich mit dem Gewicht des Bleies nach oben gehen, viele Angler verwenden ab 100 Meter Bleie mit einem Gewicht von 200 Gramm aufwärts. Wieso so schwer? Vor allem monofile Schnurre haben eine Dehnung, diese liegt zwischen 3 % und kann bis 20% gehen. Nehme man nun an man legt auf 100 Meter aus und hat eine Schnurdehnung von 5 % so dehnt sich die Schnur ca. 5 Meter bis der Biss bei dir ankommt und so entsteht eine Verzögerung zwischen Biss und der Gegenkraft deiner Rute, ist das Blei zu leicht hakt der Haken auf diese Distanz somit nicht perfekt und die Chance eines Fehlbisses steigt. Bei 200 Gramm Bleigewicht ist es jedoch wichtig das Blei im Drill zu verlieren um unnötiges aufschütteln der Montage zu verhindern und Aussteiger zu vermeiden. Da das Blei verloren geht sollte man hier auf Umweltfreundlichere Alternativen als Bleie aus Blei zurückgreifen. Dazu aber mehr später.  Auch gibt es nahezu schon unzählbar viele verschiedene Formen an Bleien. Wir haben in einer Fotostrecke ein paar zusammengefasst.

Bleiformen
  • Tropfenförmige Bleie eignen sich zum Beispiel gut um damit zu Werfen.
  • Kompaktere Bleie fliegen schwerer, jedoch ist die Hakeigenschaft besser.
  • Bleie mit zusätzlichen Ausbuchtungen oder Ausnehmungen graben sich besser im oder am Untergrund fest und werden zum Beispiel bei Strömung eingesetzt um ein verrutschen oder abtreiben der Montage zu verhindern

Aquatic Baits geht den umweltfreundlichen Weg

Da wir nicht nur für Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit in der Köderherstellung stehen, haben wir für euch auch einen Umweltfreundlichen Weg im Umgang mit Blei gefunden. Wir bieten euch in unserem Onlineshop Stahlbleie an und bieten so eine bleifreie Alternative an um unsere Gewässer nicht unnötig mehr zu belasten. Unter folgendem Link könnt ihr die Umweltfreundliche Alternative bei uns bestellen: https://shop.boiliemaschine.at/produkt-kategorie/zubehoer/bleie/

Warum Stahl statt Blei?

In einer Studie der europäischen Kommission wird der jährliche Verbrauch von Blei für Anglerzwecke in der EU mit bis zu 6.000 to. beziffert. Dabei wird davon ausgegangen, dass sich der Bleibedarf zu gleichen Teilen zwischen Binnen- und Meeresanglern aufteilt und rund 90 % davon jährlich in den Gewässern verlorengehen.Auch wenn es bis dato keine aussagekräftigen Untersuchungen der Sedimente unserer Gewässer gibt, ist eines ganz klar:
Blei wird in bestimmten Verbindungen zu einem neurotoxischen Gift, das sich im Körper von Mensch und Tier anreichert und bei zu hohen Konzentrationen zu schweren Schädigungen führen kann.  

Die Bombe tickt!

Menschen, die Ihre Freizeit in der Natur verbringen, sind umweltbewusst!

Der zurzeit vorherrschende Bedarf an bleihaltigem Anglerzubehör passt nicht in das Bild vom naturbewussten, entspannungssuchenden und verantwortungsvollen Freizeitangler. Es ist Zeit umzudenken!

  • Blei in seiner reinen Form ist selten und daher teuer.
  • Blei ist sowohl in reiner als auch in seinen Verbindungen als giftig und umweltgefährlich einzustufen.
  • Blei hat nichts mit organischem Leben zu tun.
  • Reines Blei kommt in der Natur praktisch nicht vor.
  • Wiederaufbereitetes Blei für den Angelzubehörmarkt kommt meist aus Schwellen und Entwicklungsländern und werden zu katastrophalen Umständen hergestellt.
DIE ALTERNATIVE, um dem Umweltgedanken gerecht zu werden – Anglerzubehör aus Stahl den Stahl bietet eine Menge Vorteile!
  • Stahl ist Teil unserer Umwelt.
  • Stahl ist ein standardisierter Werkstoff
  • Stahl schafft ein reines Gewissen
  • Stahl hat eine hohe härte

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen hier einen Schritt in Richtung mehr Umweltbewusstsein zu machen, ab sofort nur mehr Stahlbleie anzubieten und Restbestände an Blei aus dem Sortiment zu nehmen und fachgerecht zu entsorgen. Wir wollen wie schon bei unserer Köderreihe IN:STINCT, welche ihre Proteinquelle aus Mehlwurmmehl schöpft auch bei den Bleien ein Umweltbewusstsein schaffen und nicht rein profitorientiert handeln. 

Bleie aus Stahl