In der modernen Karpfenangelei ist das Füttern und Angeln mit Partikeln nicht mehr wegzudenken. Supporter Christian hat sich für euch die Zeit genommen und euch sein Rezept zusammengefasst.

Für viele gelten Partikel nur als billiges Beifutter und als Magnet für unerwünschten Beifang. Zweiteres mag für viele Gewässer zutreffen. Ich selbst kann mich an meinem Hausgewässer nicht über die lästigen Schleimer beschweren. Hin und wieder ist mein erster Fisch schon mal eine Brasse aber ich denke sobald sich die Karpfen auf den Futterplatz begeben treten die Kollegen ohnehin den Rückzug an. Ob das Kaufen der Zutaten für meinen persönlichen Mix die große Ersparnis bedeutet weiß ich nicht. Gibt ja den Partikel Super Mix 4kg um 14,90€. Eine Top Komposition von Fachleuten. Vielmehr steht für mich die Möglichkeit Proteine, Kohlenhydrate, Fette und auch Geschmack zu variieren im Vordergrund. Ich bin Koch und kochen macht mir Spaß.

Frisch gekocht nasche ich gerne selbst mal die eine oder andere Erdmandel. Zucker verwende ich nicht, da ja die Tigernuss ohnehin reichlich davon enthält. Zusätze probiere ich hingegen gerne mal aus. Currypulver, Vanille, Salz, Orangenextrakt und Schalen, Zimt, Anis, Maggi, Pellets, Fischöl, Chilli und Paprika etc. Im Grunde eigentlich alles, was das heimische Gewürzregal hergibt. Ich möchte jetzt keine Angaben machen, was fängiger ist, denn meine Meinung ist, wenn es dem Angler schmeckt, dann wird’s wohl dem Rüssler auch schmecken.

Vergoren ist mein Mix.  Der Buttersäure Gestank ist ein top Lockstoff, wie ich finde. Ein alter Freund, der mich zum Angeln gebracht hat, meinte immer: wennst Angst hast den Kübel aufzumachen – dann passts. Wichtig ist nur, immer genug Wasser im Kübel, sonst schimmelts. Auch bei den Zutaten an sich kann man variieren. Mais, Tigernüsse, Erbsen, Hanf, Weizen, Erdnüsse, weiße und rote Bohnen und und und… Den Hanf röste ich, alle anderen Partikel werden bei mir direkt ohne Einweichen gekocht. Da ich ein eigenes Lokal betreibe, stehen mir gewaltige Töpfe und ein leistungsstarker Herd immer zur Verfügung. Und in guten 2 Stunden ist alles fertig. Nach dem Kochen kommt alles in Kübel oder Fässer und ab in den Keller. Dazu muss ich sagen, dass mein Keller extrem warm ist, da die Heizungsrohre durchlaufen. Ich stell immer alles in große Wannen, denn auch die besten Kübel heben irgendwann den Deckel. Und was dann überläuft, will man nicht am Boden verteilt haben. Als Hakenköder verwende ich Partikel nur sehr selten. Da ich bei Futteraktionen immer Boilies und Partikel verfüttere, kommt da die verwendete Murmel, Airball, Two Tone oder ein Schneemann zum Einsatz.

Mein Mix fürs Frühjar

  • 10 Teile Tigernüsse
  • 10 Teile ganzer Mais
  •  5 Teile gelbe Erbsen
  •  2 Teile Hanf
  •  2 Teile Weizen

3 verschiedene Aromen

  • 1 mal Natur
  • 1 mal Zimt
  • 1 mal Curry